Institutsneubau in Finsterwalde

Im Juli 2014 ist das Laborgebäude mit Gewächshaus und Wassertechnikum-Anlage des Instituts für Bergbaufolgelandschaften e.V. in Finsterwalde eingeweiht worden. Mit dem neuen Objekt eröffnen sich für die Arbeit des Instituts neue Forschungsfelder. Die mehr als 20 Mitarbeiter können nun weitere Modellversuche für die Gewässersanierung oder die landwirtschaftliche Rekultivierung von Bergbaufolgeflächen durchführen. Die Lindstädt Bau GmbH hat die Rohbauarbeiten sowie den Hochbau ausgeführt. Insgesamt wurden etwa 1 Million Euro investiert. 

Die Projektierung sowie die gesamte Baubetreuung übernahm die Finsterwalder Architektur- und Ingenieurgesellschaft mbH Jürgen Habermann.

 

 

Gelb und Gut.